Arbeitsproben

Friedenszeichen an der Front

Auf dem Weg zum naechsten Krieg oder zur Einheit? Eine Grenzreportage im Vorfeld des innerkoreanischen Gipfeltreffens.

(die tageszeitung / 26.04.2018)


Annaherung auf olympischem Eis?

Beim olympischen Eishockey-Turnier der Frauen in Pyeongchang werden Nord- und Suedkorea ein gemeinsames Team stellen. Eine Annaeherung, die nicht nur auf Wohlwollen stoesst. DW-Reporter Fabian Kretschmer mit einem Stimmungsbericht aus dem Gastgeberland.

(Deutsche Welle / 02.02.2018)


Schulterzucken in Seoul

Waehrend man im Ausland einen Krieg mit Nordkorea fuerchtet, sind die Suedkoreaner eher genervt und gelassen. Das hat auch mit der eigenen dunklen Geschichte zu tun.

(ZEIT Online / 25.08.2017)


Der arme Nachbar erstarkt

In der chinesischen Grenzregion laesst sich beobachten, wie sich das einst abgeschottete Land unter Kim Jong Un verandert: Die "Donju", eine neue Haendlerkaste, bringen den Kapitalismus nach Nordkorea.

(die tageszeitung / 28.06.2017)


Die letzte Ehre fuer einsame Leute

In Suedkorea sind viele aeltere Menschen mittellos und isoliert. Sie fuerchten nichts mehr als ein Ende ohne Verabschiedung.

(Neue Zuercher Zeitung / 01.10.2016)


Duell der Superhirne

In Suedkorea trat gerade eine voellig neue Form kuenstlicher Intelligenz gegen den Meister des schwierigsten Brettspiels der Welt an. In dem Showdown verdichtete sich auch die Frage, wann Maschinen endgultig die letzten Bastionen humaner Ueberlegenheit erobern.

(profil / 23.03.2016)


Wiedervereinigung in Korea

Linguisten in beiden Teilen Koreas arbeiten an einem gemeinsamen Woerterbuch. Nach Jahrzehnten der Trennung haben sie nicht nur sprachliche, sondern auch ideologische Huerden zu ueberwinden.

(die tageszeitung / 10.02.2016)


Spaeter Kampf gegen den Kommunismus

Die konservative Regierung Suedkoreas will ein nationalistisches Geschichtsbuch verfassen und kritische Werke verbieten. Lehrer und Schueler wehren sich gegen die Zensur.

(die tageszeitung / 28.10.2015)


Am Ende bleibt ein altes Foto

Die letzten Angehoerigen der getrennten Familien zwischen Nord- und Suedkorea bangen um ein Wiedersehen: Heute werden die Familienzusammenfuehrungen wieder aufgenommen. Einige wollen aber nicht warten.

(die tageszeitung / 20.10.2015)


Fremd im eigenen Land

Junge nordkoreanische Fluechtlinge suchen ihren Platz in ihrer Wahlheimat Suedkorea. Sie wollen mehr, als nur auf eine Opferrolle reduziert zu werden.

(Standard / 27.12.2014)


Gut gegen Nordwind

Park Sang-hak arbeitete einst fuer Nordkoreas Propaganda. Heute bekaempft er das Kim-Regime wie kein zweiter: mit Flugblaettern und Luftballons.

(profil / 3.11.2014)


Keine Freizeit, keine Liebe, keine Kinder

Suedkoreas Jugend steht staendig unter Leistungsdruck. Immer weniger junge Menschen gruenden eine Familie. Sie haben einfach keine Zeit dafuer.

(die tageszeitung / 21.10.2014)


Zur Freiheit verdammt

"Kkotjebi", bluehende Schwalben, werden die Strassenkinder in Nordkorea genannt. Weil sie immer in Bewegung bleiben muessen. Nur manchen von ihnen gelingt die Flucht.

(Tagesspiegel / 23.09.2014)


Der Quergeist

Niels Birbaumer zaehlt zu den Pionieren der modernen Hirnforschung, zuletzt hat er es mit einem Sachbuch in die Bestsellerlisten geschafft. Und doch ist der Oesterreicher in seinem Heimatland fast unbekannt. Ein ueberfaelliges Portraet.

(profil / 18.08.1014)


Alarmstufe in der Psychiatrie

Psychisch Schwerkranke muessen in Oesterreich oft monatelang auf einen Therapieplatz warten. Psychiater mit Kassenvertraegen sind ueberfordert, besonders im laendlichen Raum wird ein Grossteil der Versorgung von Hausaerzten abgedeckt.

(Standard / 27.05.1014)


Die Revolution laehmt ihre Kinder

Die Kulturrevolution hat eine ganze Gesellschaft kollektiv traumatisiert, dennoch wird sie in China totgeschwiegen. Psychoanalytiker haben untersucht, wie sich die Traumata einer langsam aussterbenden Generation auf deren Nachfahren uebertragen.

(Standard / 26.02.1014)


Die heimliche Kriegsleihgabe aus Fernost

Mehr als 140.000 Arbeiter schickte China im Ersten Weltkrieg nach Frankreich. Ihre Geschichte geriet in Vergessenheit, dabei praegten sie nicht nur den weiteren Kriegsverlauf, sondern auch die Entstehung der kommunistischen Volksrepublik - mehr als der Partei lieb war.

(Standard / 30.11.2013)


Platzangst

Der Tahrir-Platz in Kairo ist nicht nur das Zentrum der Revolution, sondern auch Tatort unzaehliger sexueller Uebergriffe. Nun uebernehmen Aktivistengruppen die Aufgabe der untaetigen Polizei - wenn noetig auch mit Gewalt.

(profil / 21.01.2013)


Die Grenze des Boesen

1989 hat eine 21-jaehrige Studentin Nord- und Suedkorea naeher zusammengefuehrt als je zuvor. Durch sie begannen die Menschen, die Propaganda ueber ihren Nachbarn zu hinterfragen.

(2012 Magazin / 21.11.2012)


So etwas wie Glueck

Wenn Choi Yeong-Ok ihre Geschichte erz?hlt, dann glauben ihr manche nicht, so unfassbar klingt sie. Von einer Flucht aus Nordkorea, die Jahre dauerte und nur 100 Kilometer weiter suedlich endete.

(Tagesspiegel / 28.10.2012)


"Oesterreich waere eine Fundgrube"

Warum sich Guenter Wallraff in der Alpenrepublik so richtig ausleben koennte.

(Standard / 14.07.2012)


Mit Jesus in die Hoelle

Freikirchen versprechen ihren Juengern die heile Welt. Doch Aussteiger bekommen den Zorn der Gemeinde zu spueren. Ein Maedchen waere daran fast zerbrochen.

(ZEIT / 31.05.2012)


Leistung ueber alles

An einer koreanischen Elite-Uni hat es zahlreiche Selbstmorde gegeben. Medien machen den Praesidenten verantwortlich: Er hatte Studiengebuehren an Benotungen gekoppelt.

(ZEIT Online / 28.06.2011)